Die beiden Ersatzneubauten für die Stammsiedlung der SGE liegen bestens erschlossen am Rand des Quartiers Sihlfeld. Die sieben- und achtstöckigen Wohnhäuser sind harmonisch in das «Heiligfeld» mit seinem Park – eine architektonisch bedeutende Anlage – eingebunden. Trotz ihrer Grösse erhalten sie so einen attraktiven Aussenraum, der zum Spielen und Verweilen einlädt.

Die Siedlung bietet hohen Wohnkomfort zu günstigen Preisen. Es entstehen insgesamt 98 Wohneinheiten, ein Gemeinschaftsraum für die Genossenschaft, Räume für die Geschäftsstelle, eine Kita, eine Pflegewohngruppe sowie Gewerberäume und eine Tiefgarage.

Die halböffentlichen Nutzungen werden primär die Erdgeschosse belegen. Der Gemeinschaftsraum in Haus 1 bietet Platz für 50 Personen und steht Mieterinnen und Mietern für Feiern, Anlässe und als Treffpunkt zur Verfügung. Ebenfalls in Haus 1 wird die Geschäftsstelle der SGE einziehen. In Haus 2 wird der grösste Teil des Erdgeschosses an eine Kindertagesstätte vermietet, die Pflegewohngruppe übernimmt die beiden darüberliegenden Stockwerke. 

Entworfen haben das Projekt von Ballmoos Krucker Architekten sowie Keller Damm Roser Landschaftsarchitekten Stadtplaner.

Situationsplan

Auf dem nordöstlich angrenzenden städtischen Grundstück baut die Stiftung Gemeinnütziger Wohnungsbau Letzigraben (SGWL) ein weiteres Wohnhaus (Haus 3) mit über 40 Wohnungen. Dieses Gebäude ist städtebaulich und gestalterisch in die SGE-Siedlung integriert, die Planung wurde ebensfalls von Ballmoos Krucker Architekten ausgeführt. Die Tiefgarage mit 47 Abstellplätzen ist von allen drei Gebäuden aus zugänglich. 

Gebäude

Modell

Beide Gebäude entsprechen dem Minergie-P-Eco-Standard und verfügen über Grundwasser-Wärmepumpen und Nachströmlüftungen. Im Sommer kann das Bodenheizsystem zur kostenlosen Klimatisierung («Free Cooling») genutzt werden. Auf den Dächern wird eine Photovoltaikanlage mit 110 kWp Leistung installiert, die rund 30 Haushalte mit Solarstrom beliefern kann. Die Schalldämmung gegen den Strassenlärm wurde auf Tempo 50 ausgerichtet. Da am Letzigraben in näherer Zukunft Tempo 30 eingeführt werden soll, genügt sie also höchsten Ansprüchen. 

Grundriss Obergeschoss 3

Wohnungen

In den beiden Gebäuden der SGE, Haus 1 und 2, entstehen insgesamt 98 Wohneinheiten: elf 5½-, fünfunddreissig 4½-, fünfundzwanzig 3½-, sechs 2½-, elf 2-, und zwei 1½-Zimmer-Wohnungen sowie acht Einzelzimmer mit Dusche und WC. In den Erdgeschossen sind verschiedene halböffentliche Nutzungen vorgesehen. Dank der organischen Formen der Baukörper ist die Mehrheit der ganz unterschiedlichen Wohnungstypen nach drei Seiten ausgerichtet. Alle Wohnungen verfügen über eine Veranda, sind rollstuhlgängig und über natürlich beleuchtete Treppenhäuser mit Liften erschlossen.